KiTa St. Raphael

KiTa "St. Raphael"

Nachdem das alte Kindergartengebäude nicht mehr den Ansprüchen entsprach, wurde erstmals am 24.09.1974 über den Neubau eines Kindergartens in Landscheid diskutiert. Es wurde mit dem Bistum Trier darüber verhandelt, ob das neue Kindergartengebäude vom Bistum oder Gemeinde Landscheid errichtet werden soll. 
Das Ergebnis dieser Verhandlungen war, dass die Ortsgemeinde Landscheid die Fläche von der Kirchengemeinde in Erbpacht erwirbt und das Gebäude errichtet. Die Trägerschaft des Kindergartens übernahm das Bistum.

Am 01.10.1976 wurde das neue Gebäude in Dienst gestellt.

Im Jahre 1993 zeigte sich, dass die Räumlichkeiten für die Zahl der Kindergartenkinder nicht mehr ausreichen. Zu dieser Zeit wurde ein Plan für die Erweiterung durch den Architekten Lubens Simon gefertigt und dem Gemeinderat vorgestellt. Die damals ermittelten Baukosten von ca. 700.000 DM konnten von der Ortsgemeinde nicht aufgebracht werden. So entschloss man sich im ehemaligen Schwesternhaus als 4. Gruppe eine Außengruppe einzurichten. Die Kosten von ca. 80.000 DM konnten über Zuschüsse finanziert werden.

Seit dieser Zeit wurde der Kindergarten bis zum Jahr 2004 mit 4 Gruppen betrieben, obwohl in den vergangenen Jahren die Zahl der Kinder leicht rückläufig war. Durch die Erschließung weiterer Baugebiete in Landscheid, Niederkail und Burg konnte aber mit einem Anstieg der Kinderzahl in den kommenden Jahren gerechnet werden. Die Ausweisung und Erschließung eines Gewerbegebietes und die Schaffung weiteren Wohnraumes im Ortskern Landscheid durch die Maßnahmen des Städtebauförderprogramms machte Landscheid darüber hinaus als Wohngemeinde attraktiv.

Am 01.01.2003 wurde die Trägerschaft des Kindergartens von der Pfarrgemeinde Landscheid an die „Kita - GgmbH Trier“ übergeben. Von dem neuen Träger wurde die Erlaubnis zur Ganztagsbetreuung beantragt. Der Gemeinderat stimmte der Einrichtung von Ganztagsplätzen zu und stellte die notwendigen Mittel bereit.  Die notwendigen Arbeiten zur Ganztagsbetreuung waren im Frühjahr 2004 abgeschlossen und so konnte man im Mai 2004 mit der Ganztagsbetreuung starten.  
               
Parallel hierzu wurden die Planungen für eine Generalsanierung vom Pfarrhaus im Rahmen des Städtebauförderprogrammes betrieben, da sich schon recht früh eine Erweiterung des Betreuungsprogrammes als notwendig erwies.  Mit dem Rechtsanspruch auf einen KiTa Platz für unter dreijährige musste man sich ab 2009  neuen Herausforderungen stellen. Die Ortsgemeinde und die Ki Ta St. Raphael haben sich den veränderten Anforderungen gestellt und sind durch hohes Engagement den erforderlichen Betreuungsvorgaben an moderne Ganztageeinrichtungen  mit einem Anbau gerecht geworden.