Hof Hau

 
Innerhalb der Landscheider Gemarkung befindet sich der "Hof Hau", ehemals dem Trierer Stift "St. Simeon", gehörend, mit einer 1932 erbauten eigenen Kapelle.
 
Der Hof wurde ungefähr um 1690 erbaut. Der Name für diesen Hof leitet sich daraus ab: Bei der Versorgung der umliegenden Hüttenwerke mit Brennstoffen, wurde im Bereich des heutigen Hof Hau, das Holz des Waldes durch   damalige Kohlenbrenner verhauen", um daraus Holzkohle herzustellen.