Literatur

  1. Auflage

„Ich bin ein fahrender Sänger“ 

Nachdem der von der Verbandsgemeinde Wittlich-Land  im Jahr 1976 herausgegebene Gedichtband „Peter Zirbes“ absolut vergriffen ist und immer häufiger nach dem Werk des ersten Eifeldichters gefragt wurde,  begann auf Initiative von Herrn Oskar Lautwein ein engagiertes kleines Team mit der Aufarbeitung des gesamten dichterischen Nachlasses von  Peter Zirbes mit dem mutigen Ziel, erstmals seine gesamten Werke in einem neuen Buch zu veröffentlichen. Schriftleiter ist Herr Erich Gerten, der  durch viele Veröffentlichungen (u.a. die Flussbücher über Salm, Lieser, Kyll und Ortschroniken) sehr erfahren ist.   Hunderte handschriftlicher Aufzeichnungen wurden transkribiert, thematisch gegliedert und mit  weiteren Texten ergänzt. Spannend für die Leser wird sein, dass die Zahl der bisher unveröffentlichten Werke etwa gleich hoch ist (!) wie die in den Ausgaben von 1852 bis 1976 gedruckten Gedichte.

Das neue Gesamtwerk von Peter Zirbes, das ein Volumen von etwa 399 Seiten umfasst, kann für 19,80 € erworben werden. 

Biographie zum Leben und Wirken Peter Zirbes

Das Rheinland im 19. Jahrhundert. Es ist die Welt der Händler und Hausierer, der lauten Märkte, des Drecks, der Armut, der kargen Lager. Es ist die Zeit der Auswanderer, der sozialen Veränderungen und Revolten. Für Peter Zirbes ist das der Stoff, aus dem sich seine Dichtung nährt. Im Leben des hochbegabten, aber verkannten Dichters scheint es eine Ironie des Schicksals, wie sich Unterlassungen und Versäumnisse aneinanderreihen, wie sich Neid und Sturheit seines Umfeldes dramatisch verdichten und ihn in eine Rolle treiben, die mit einem Sakrileg endet.

Peter Zirbes, 1825 als Sohn eines Hausierers in einem Eifeldorf geboren, gilt wegen seiner musischen Neigungen schon früh als Sonderling. Durch einen Lehrer, der seine künstlerische Begabung erkennt und ihm heimlich Bücher und Hefte zusteckt, entdeckt er die Welt der Sprache und beginnt zu dichten.  

Dem Hohn und Neid des Dorfes ausgesetzt, unverstanden von seinen Mitmenschen, gelenkt von den Forderungen der Zeit nach Freiheit und Gleichheit, geprägt von der Not und dem Elend seines Landstriches, wird ihm das Schreiben zur Notwendigkeit. Auf den Hausierfahrten durch das Rheinland entstehen Lieder, Balladen und Sagen, die er seiner erstaunten Kundschaft vorträgt. Als 1852 der Schriftsteller Wilhelm Oertel auf ihn aufmerksam wird und ihn unterstützt eine erste Gedichtsammlung zu veröffentlichen, glaubt Peter Zirbes sich am Ziel aller Wünsche. Stattdessen sieht er sich bald ausgegrenzt, verspottet, zerrieben zwischen dem Anspruch seines Künstlertums und den Erfordernissen des Broterwerbs.

Preis: 20,00 €

Chronik der Ortsgemeinde

Die Chronik von Landscheid, herausgegeben vom Handel-, Handwerk- und Gewerbeverein Landscheid e.V. anlässlich des Einhundert jährigen Vereinsjubiläums.
Es wurde recherchiert, Archive durchstöbert, auf knapp 300 Seiten wurden  Geschichten und Informationen über den Ort und seine Ortsteile zusammen getragen . 
 
Preis: 19,50 € 

Erschienen zur 800 Jahrfeier

Ein kleines Werk das viel Anklang gefunden hat. Bei  dem vorliegenden Buch handelt es sich nicht um eine Ortschronik, vielmehr sind es Notizen die sich auf ausgewählte Aspekte des Ortsgeschehens in den vergangen Jahrhunderten beziehen, so der Verfasser.

Betrachtet  wird die Geschichte Niederkails von der Keltenzeit über die Römer und das Mittelalter bis hin zur Neuzeit.

Verfasst von Erich Gerten anlässlich der 800-JahrFeier des Ortes.

Preis: 10,00 €

Die Salm, Geschichten um einen Fluss

Geschichtliches und Geschichten rund um den in der Eifel entsprindenden Fluss  haben Erich Gerten und Manfred Morsbach in ihrenm Buch „Die Salm“ niedergeschrieben.

Mit dem Buch ist es den Verfassern gelungen das Leben  der Menschen mit der Salm und an der Salm im Detail zu erzählen, Geschichte wird lebendig. Erzählungen und Geschichten aus den Dörfern am Fluss, Sagen und Überlieferungen hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Preis 15,00 Euro

Herausgeber: Kirchenchor Landscheid

Autor: Werner Oster

Man hat sich bewusst auf 4 Schwerpunkte festgelegt, um Überschneidungen mit anderen Veröffentlichten Dokumenten zu minimieren.

1. Chronik des Kirchenchores St Gertrud
2.  Klangvolle Zeugen der Vergangenheit
3.  Wegekreuze in der Mehrortsgemeinde
4.  Landscheid 1939 – 1951, Erlebnisbericht v. Schwester Crucis

Weitere Ereignisse und Niederschriften finden sich so zum Beispiel in der Pfarrfestschrift von 1985 über die Pfarrchronik und über die Chronik von Landscheid, in verschiedenen Festzeitschriften der Feuerwehr Landscheid.

Durch jeden neuen aufmerksamen Leser rechtfertigen sich Zeit und Mühe aufs Neue. Sicherlich verraten die Geschichten teils interessante, amüsante oder aber ernste Details aus dem Leben der vergangen Landscheider Generationen.     

Preis 8,00 Euro

Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land

1.300 Seiten interessante Geschichten und Wissenswertes aus den Dörfern der Verbandsgemeinde Wittlich-Land mit Geschichten über die Verbandsgemeinde und vielen historischen Bildern.

Geschichten von und über das Leben in der Verbandsgemeinde Wittlich Land.

Aufgrund der aktuellen Situation zu der Thematik Kommunalreform mit all ihren Inhalten könnte diese Buch bald Geschichte sein, es müsste neu geschrieben werden.